Bin ich mein EGO oder wie viel Selbst steckt im EGO?

Bin ich mein EGO oder wie viel Selbst steckt im EGO?

Hier lese ich Dir den Artikel vor.

Das EGO hat einen schlechten Ruf, es steht voran bei aversiven Vokabeln wie „Egoist“, „Egozentrisch“ oder „Egoman“. In esoterischen Kreisen wird das EGO als das größte Hindernis auf dem Weg in die Erleuchtung gehandelt. Quasi der Feind im eigenen Wesen, den es gilt zu eliminieren. Auf YouTube fand ich eine Meditation, die wollte das EGO sogar umbringen.

Extreme tun uns nicht gut.

Wir können davon ausgehen, dass eine Meditation es nicht schaffen wird, das EGO zu töten. Dazu bräuchte es eher Methoden aus dem Bereich des Mindcontrol, die von Organisationen oder Gruppierungen genutzt wird, mit denen wir nichts zu tun haben wollen.

Bevor wir so hart mit dem EGO umgehen, schauen wir uns doch mal an, was das EGO ist und was es beinhaltet.

Jeder von uns hat am EGO sehr lange gebastelt und damit haben wir früh begonnen. Nämlich als wir feststellen mussten, dass wir ein bestimmtes Verhalten zeigen müssen um gemocht oder beachtet zu werden. Ob zu Hause, im Kindergarten oder in der Schule wurde uns unmissverständlich vermittelt, welches Verhalten erwünscht oder welches unerwünscht war.

Man nennt das Erziehung, die wenigsten erholen sich vollständig davon.

Als wir nun erkennen mussten, dass wir so, wie wir waren, nicht richtig waren, verinnerlichten wir die Wünsche und Erwartungen inklusive der Weltanschauung des Außen. Und wir begannen unsere Masken zu basteln, so wie wir glaubten sein zu müssen und heute noch gesehen werden wollen.

Auf dem Bild sehen Sie die üblichen Verdächtigen.

So möchten die meisten Menschen gesehen werden, erfolgreich, im Besitz von wertvollen Dingen, die uns Ansehen und Macht verleihen.

Es gibt aber auch Menschen, die als gut und hilfreich gesehen werden wollen. Wenn die Güte aber keinen Bezug zum Herzen und echtem Mitgefühl hat, ist auch der „Gutmensch“ eine Maske, die aufgesetzt wird um diesen Eindruck bei den Mitmenschen zu erzeugen.

Diese Masken sind der Inhalt des EGOs. Das klingt nicht sehr sympathisch und definitiv nicht authentisch.

So wie sich der Mensch mit seinen verschiedenen Masken identifiziert, kann er zwischen Selbst und EGO nur schwer unterscheiden. Glaubt er, das zu sein, was er besitzt oder vorgibt zu sein und wenn das Konstrukt in Gefahr gerät, schwankt die gesamte Persönlichkeit.

Für einen Menschen, der sein Selbst und sein Seelenleben nie gepflegt hat und sein EGO für seine wahre Persönlichkeit hält, wäre die Ermordung des EGO eine Katastrophe. Was würde dem Menschen noch bleiben?

Die Zeitqualität ist derart stressig und anstrengend, sie drängt uns in die Selbstwerdung und zwar mit Hochdruck. Das Virusgeschehen ist nur ein Aspekt, der uns in eine Stellungnahme drängt.

Gerade jetzt ist es für jeden Einzelnen wichtig, sich selbst zu entdecken und zu akzeptieren, auch die Dinge, die nicht so toll sind. Ein guter Schritt wäre all die Konditionierungen und Masken, die das eigentliche Selbst verdecken und verstecken, bewusst wahrzunehmen.

Wo handle ich gegen eigene Überzeugungen und Gefühle, nur um nach außen zu gefallen, beachtet und geachtet zu werden?

Brauche ich den alten Mist wirklich noch?

  • Miste den erlernten Leistungsdruck aus,
  • die nagenden Selbstzweifel,
  • die Vorgabe niemals einen Fehler machen zu dürfen, die Dir den Atem raubt,
  • die vernichtenden, autoaggressiven Dialoge mit sich selbst,
  • den geradezu manischen Glauben an die eigene Unfähigkeit,
  • fragwürdige moralische Vorgaben,
  • das Gefühl heiliger als der Papst und erfolgreicher als die Aldi-Brüder sein zu müssen,
  • als Mutter/Vater stets perfekt sein zu müssen. Ich versichere, Deine Kinder lieben den Menschen und nicht das Schweizer Uhrwerk.

Es ist gar nicht so schwer, sich selbst zu mögen, probier es doch mal!

Es ist an der Zeit für jeden, das eigene Selbst zu entdecken, im Verständnis auf die Suche zu sich selbst zu gehen. Sich an die eigene Stärke und Kraft zu erinnern. Statt dem schwächenden Eigendialog, stärkende, ermutigende Gedanken zu erlauben.

Den Erziehungsberechtigten von damals endlich die Berichtigung entziehen, heute noch zu bestimmen, wie Du von Dir denkst.

Das EGO transparenter werden lassen um die dahinterliegende Wahrheit zu erkennen.

Wir sind auf dem Weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.