EFT

Emotional Freedom Techniques

Emotional Freedom Techniques

Ursprung und Wirkung

Seit vielen Jahren arbeite ich mit EFT und die segensreiche Wirkung überzeugt mich in jeder therapeutischen Sitzung. Die Arbeit mit mir selbst hat in meinem Leben enorme positive Veränderungen bewirkt.

Die klassische Wirkungsweise wird durch die Stimulierung der einzelnen Punkte erklärt.

Durch die Blockade eines oder mehrerer Meridiane entstehen Symptome körperlichen und psychischer Art. Wo in der Akupunktur Nadeln gesetzt werden um den Meridian zu entstören, genügt in der EFT das Beklopfen bestimmter Punkte. Der freie Fluss der Lebensenergie durch die Meridiane und die Symptomfreiheit sind das Ziel.

Für Klienten, die keine Vorstellung von Meridianen und Energiekörper haben, gebe ich das Beispiel von Bildern einer Wärmebildkamera – man sieht solche Aufnahmen oft in Krimis -. Das Wärmebild zeigt nicht die exakte Silhouette des menschlichen Körpers. Eher eine abstrakte Form eines Körpers. Unser Körper hört nicht an der Hautoberfläche auf. Alleine der Stoffwechsel und die elektrischen Verbindungen zwischen Gehirn und Muskulatur produzieren Aktivitäten, die nach außen treten. Die Haut ist unser größtes Organ und atmet ein und aus. Wir entgiften nicht nur über die Nieren und Lungen. Bildlich gesprochen ist der menschliche Körper ein kleines Kraftwerk, das Überflüssiges u.a. über die Hautoberfläche abgibt. Dieses Bild genügt, damit kann man gut arbeiten.

Die Punkte, die beklopft werden, haben geringen Hautwiderstand und stehen in Verbindung mit dem Limbischen Systems unseres Gehirns. Dort werden Stimmung, Angstverhalten, Sexual-, Ess- und Schlafverhalten generiert. – Der rationale Verstand hat keinen direkten Zugriff auf diese Inhalte. Eigentlich hat er die frustrierende Rolle, die Inhalte, die von dort kommen, zu begründen.
Oft reagieren Klienten – oder besser gesagt ihr Verstand – regelrecht sauer auf die emotionalen Veränderungen während eines Klopfprozesses. Der Verstand sagt: “Das kann nicht funktionieren”, klar ist er beleidigt, kontrolliert er doch sonst pingelig (fast) alle Vorgänge. Jetzt geschieht ohne seine Beteiligung eine grundlegende Veränderung im System.
EFT braucht den Verstand lediglich um den relevanten Einstieg in einen Prozess zu finden. Danach kann sich der Verstand zurücklehnen, die Heilung entsteht primär auf der emotionalen Ebene.